Was ist Colostrum?

Colostrum ist Erstmilch, Vormilch oder Kolostralmilch und ist bei Säugetieren die erste Milch, die von der weiblichen Milchdrüse produziert wird, um das Neugeborene in den ersten Tagen optimal zu ernähren. Bei Kühen wird Colostrum auch als Biestmilch oder Biest bezeichnet. Es enthält wie die später gebildete Milch Proteine, Enzyme, Vitamine, Mineralien, Wachstumsfaktoren, Aminosäuren und Antikörper. Jedoch in höheren Anteilen gegenüber den negativen Faktoren wie zum Beispiel der Laktose bei der konventionellen Milch. Damit wird das Kind oder Jungtier gestärkt und seine Immunabwehr wird unterstützt. Der Fettanteil in Kolostrum ist geringer als in Milch.

Colostrum - Natürlich nährstoffreich

- Konzentrierte Kraft und 100% natürlicher Schutz

- Nur das überschüssige Colostrum der ersten Stunden wird verwendet

- Ausschliesslich aus ökologischer Landwitrtschaft

- Schonende Verarbeitung ohne Pasteurisation zum Erhalt der bioaktiven Stoffe, damit die natürlichen Bestandteile erhalten bleiben

- Sorgfältig hergestellt in der Schweiz und in Bayern

Weisst Du, was Colostrum ist? Wenn nicht, dann gehörst Du zur grossen Mehrheit der Mitteleuropäer. Dabei hast Du es wahrscheinlich sogar schon zu Dir genommen – wie fast jeder Mensch.

Als Colostrum bezeichnet man nämlich die Erstmilch aller weiblichen Säugetiere, also auch die von menschlichen Müttern. Andere Namen dafür sind Biestmilch, Immunmilch oder Kolostralmilch.

Direkt nach der Geburt versorgt die Erstmilch den Säugling oder beispielsweise das Kalb mit konzentrierten Abwehrstoffen für das junge Immunsystem. Das Colostrum wird nur in den allerersten Tagen nach der Geburt gebildet. Es schützt das Neugeborene vor Infektionskrankheiten, vor Entzündungen und vor Umwelteinflüssen.

Colostrum kann nicht kopiert werden und steht nur begrenzt zur Verfügung. Es ist zu 100 % natürlich.

Das kindliche Immunsystem

In der Schwangerschaft wird das Kind durch Antikörper der Mutter geschützt.

Das kindliche Immunsystem ist zur Zeit der Geburt noch nicht voll entwickelt. Zwar beginnt bereits der Fötus während der Schwangerschaft mit der Produktion von Antikörpern, sie sind jedoch nicht ausreichend, um ihn in der Anfangszeit zu schützen. Aus diesem Grunde erhält der Fötus noch im Mutterleib über die Plazenta Antikörper von der Mutter, die ihn vor dem ersten Ansturm der Erreger schützen (Antikörper der Klasse IgG).

Antikörper über die Muttermilch, der natürliche Schutz.

Auch nach der Geburt bekommt das Kind Antikörper von der Mutter, diesmal über die Muttermilch. Das ist einer der wichtigsten Gründe für das Stillen. Diese Antikörper (der Klasse IgA) sind konkret auf die Abwehr von Mikroorganismen spezialisiert, die Schleimhäute befallen können.

Nach etwa 3 Monaten fängt das Immunsystem zu üben an.

So ist das Neugeborene in den ersten zweieinhalb bis drei Monaten durch mütterliche Antikörper geschützt. Ab diesem Zeitpunkt sorgt der kindliche Organismus für die Produktion von Antikörpern. Das ist auch der Grund, warum in diesen Zeitraum die ersten Impfungen durchgeführt werden. Sie ermöglichen es dem Kind, Antikörper gegen schwerwiegende Erkrankungen zu bilden.

Infektionen sind notwendig. Nur so kann sich ein eigener Schutz entwickeln.

Stimuliert wird die Produktion der Antikörper durch den Kontakt mit Erregern wie Bakterien, Viren und Pilzen. Dieser Kontakt ist enorm wichtig für das Immunsystem, denn nur so kann der Körper wissen, wogegen er in der Zukunft ankämpfen soll. Das kindliche Immunsystem muss üben, sonst wird es später sehr anfällig sein. Ein Fernhalten von jeglicher Gefährdung ist nicht sinnvoll. Sie schützt das Kind nicht, sondern macht es in Zukunft angreifbar.

Anatomie und Physiologie des Immunsystems

Ununterbrochen versuchen Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten in unseren Körper einzudringen. Sie befinden sich in der Atemluft, den Nahrungsmitteln, auf unserer Haut und sogar in unserem Körper, z. B. im Verdauungssystem. Nicht alle machen uns krank. Aber für die Gesundheit und zum Schutz vor Infektionen ist ein funktionstüchtiges und vielschichtiges Abwehrsystem notwendig, das sofort Krankheitserreger und körperfremde Stoffe oder auch entartete körpereigene Zellen erkennt und bekämpft. 

Unsere Qualität - BEASTER® - Nahrungsergänzung ohne Kompromisse

 - Garantierte Qualität aus ökologischer Landwirtschaft aus Deutschland und Österreich.

- Unsere Produkte unterliegen somit einer lückenlosen und gewissenhaften Qualitätskontrolle von der Kuh bis hin zu Ihnen.

- Unsere Lieferanten müssen ihre Betriebe natürlich bei international anerkannten Prüfstellen zertifizieren lassen.

- Ausschliesslich nachhaltige Rohstoffgewinnung - Weitreichende Auflagen, von einer artgerechten Tierhaltung über pestizidfreien Anbau der Weideflächen bis zu einer schonenden Verarbeitung des Colostrum Rohstoffes, sind dabei eine selbstverständliche Voraussetzung.

- Durch strengste schweizerische Hygiene- und Verarbeitungsvorschriften wird ausserdem sichergestellt, dass unsere Colostrum Produkte garantiert frei von Antibiotika- und Hormonrückständen, schädlichen Stoffwechselendprodukten und BSE sind. Und selbstverständlich gentechnikfrei.

- Ohne Zusatz von Konservierungs- oder unnötigen Hilfsstoffen.